Logo

Sieg im Preis der Sparkasse Pforzheim Calw vor van Paesschen und Marschall

Schwede Douglas Lindelöw im Stechen nicht zu schlagen

Douglas Lindelöw auf Casello1(mps) Mit dem Sieg von Douglas Lindelöw endete am Samstagnachmittag auf dem Pforzheimer Buckenberg die zweitwichtigste Prüfung des 14. S&G Goldstadt Cup – C.F. Bardusch Gedächtnis-turniers um den Preis der Sparkasse Pforzheim Calw. 

Der 22-jährige Schwede war auf Udermus, einem 12-jährigen Wallach aus holländischer Zucht, in 43.42 Sekunden der Schnellste der neun Stech-teilnehmer, und weil alle Stangen liegen blieben, durfte sich der Blondschopf nicht nur über ein E-Bike im Wert von 3.500 Euro sowie 2.000 Euro Preisgeld freuen, sondern auch über wertvolle Punkte für die FEI Longines Weltrangliste.Den zweiten Platz belegte Constant van Paesschen (Belgien) im Sattel von Toscan de Sainte Hermelle. Der Sohn von Stanny van Paesschen (Team-Bronze bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal und bei den Weltreiterspielen 2002 in Jerez de la Frontera) lag auf dem zehn Jahre alten Schimmelwallach nur 22 Hundertstel zurück (0/43.64).

Nach einem couragierten Ritt durfte sich Marcel Marschall (Altheim) über Rang 3 freuen, und mit ihm jubelten seine Eltern. Vater Manfred war früher Nationenpreisreiter und zweimal baden-württembergischer Hallenchampion (1993 und 1994), Sohn Marcel kassierte nach seinem Auftritt mit dem 12 Jahre alten Wallach Contract jetzt 3.500 Euro Preisgeld.