Logo

FEI Rankings

LONGINES FEI RANKING

International Jumping Riders Club

Offizielle Weltrangliste

Stand per: Echtzeit

GSC2010_RolexRanking_200

LONGINES FEI WORLD CUP

Saison 2016-2017

Omaha – Nebraska (USA)

Endstand nach Finale:

FEI-Worldcup-Final_09_200


 

Longines FEI World Cup™ Jumping Finale 2016/17 

Weltcupfinale: McLain Ward gewinnt den Titel

McLain Ward ist mit seiner Stute HH Azur in Topform nach Omaha gereist. Ohne einen einzigen Springfehler holten die beiden den Sieg im Weltcupfinale. Guido Klatte jun. darf mit Quinghai einen phänomenalen sechsten Platz feiern!

Omaha/USA (ReiterRevue) – McLain Ward und seine Stute Azur haben es geschafft: Sie sind die neuen Sieger des Weltcupfinales. Im 17. Anlauf gelang es dem US-amerikanischen Springreiter somit den Titel zu holen – vor heimischer Kulisse. Ein toller und mehr als verdienter Erfolg, denn McLain Ward und seiner elfjährige HH Azur konnte an diesem Wochenende wahrlich niemand das Wasser reichen. 172.500 Euro sind der Lohn für die fehlerfreien Runde und die Nervenstärke des US-Amerikaners.

Auf Platz zwei steuerte der Schweizer Romain Duguet seine Selle Francais-Stute Twentytwo des Biches. Auch die beiden berührten am Sonntag keine Stange, nahmen aber aus der zweiten Wertungsprüfung einen Abwurf mit in die Wertung. Auf Platz drei ritt der in Deutschland beheimatete Schwede Henrik von Eckermann die Westfalenstute Mary Lou von MontendroPortland L. Auch diese beiden zeigten ihre ganze Klasse und absolvierten die gestellten Aufgaben am Sonntag fehlerfrei, allerdings hatten auch sie Abwürfe aus der zweiten Wertung mit in das Gesamtklassement genommen.

Bester Deutscher im Gesamtklassement ist Guido Klatte jun. auf Platz sechs. Bei seinem Debüt bei einem Weltcupfinale zeigte der jüngste Starter der gesamten Prüfung, dass er und sein Pferd Quinghai als Team pefekt funktionieren. In den beiden schweren Umläufen am Sonntag fiel bei den beiden nur eine Stange. Im zweiten Umlauf blieben Quinghai und Klatte fehlerfrei. Eine Leistung, auf die der amtierende Europameister der Jungen Reiter stolz sein kann. Für Marcus Ehning wurde es am Ende Rang zwölf mit Pret a Tout. -sag-