Logo

Einmal mehr Felix Haßmann: Erneut Sieger im Preis der Pforzheimer Zeitung

DSCN6496 5 PZ FHassmann

(pbb) Man kennt sich: Bereits im vergangenen Jahr konnte Albert Esslinger-Kiefer, der Verleger des Medienpartners und Turniersponsors, bei der Siegerehrung Felix Haßmann (Lienen) zum Erfolg im Preis der Pforzheimer Zeitung gratulieren. Auch am Samstagnachmittag war der 26-Jährige beim 16. S&G Goldstadt Cup – C.F. Bardusch-Gedächtnispreis in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Mittleren Tour der Beste: Auf dem zehn Jahre alten Schimmelwallach SL Brazonado war er in fehlerfreien 34.56 Sekunden der Schnellste und ließ den Baden-Württemberger Manfred Ege (Bitz) im Sattel des elfjährigen Westfalenwallachs Al Capone (0/35.56) genau eine Sekunde hinter sich.

Nur 16 Hundertstelsekunden dahinter wurde die Amerikanerin Catherine Pasmore Dritte, sie hatte Zaragosa gesattelt, einen in den Niederlanden gezogenen elfjährigen Wallach (0/35.72). Mit dem Mannheimer Armin Schäfer kam ein weiterer Baden-Württemberger auf den vierten Platz (0/36.45), das “Turnier-Urgestein” (“Ich bin von Anfang an in Pforzheim dabei!”) saß auf der zehn Jahre alten Holsteiner Stute V Cantate.

Felix Haßmann, der knapp zwei Stunden zuvor schon den Preis der Sparkasse Pforzheim Calw, die zweite Qualifikation zum Großen Preis der S&G Automobil AG am Sonntag, für sich entschieden hatte, freute sich riesig über seine beiden Erfolge: “Ich komme immer wieder gerne nach Pforzheim, weil das Turnier hier sehr familiär ist. Für die Pferde, vor allem die jüngeren, ist es was Besonderes, sie müssen hier bergauf und bergab springen.”

Zu den Ergebnissen »