Logo

Dramatische Wimpernschlag-Entscheidung zum Auftakt der Großen Tour

Angelica Augustsson eine Hundertstelsekunde vor Andy Candin

(mps) Knapper geht’s nicht: Gerade mal eine Hunderstelsekunde entschied am Freitagnachmittag beim 14. S&G Goldstadt Cup – C.F. Bardusch Gedächtnisturnier in Pforzheim das Auftaktspringen der Großen Tour um den Preis der C:HAFNER GmbH & Co. KG. Die Schwedin Angelica Augustsson (26) fing den lange Zeit führenden Andy Candin (Rumänien/Pforzheimer Reiterverein) noch ab und sicherte sich auf dem Buckenberg bereits ihren zweiten Sieg. Auf dem von Parcours-Chef Christian Wiegand (Brakel) gebauten, 470 Meter langen Kurs mit elf Hindernissen und 13 Sprüngen blieb sie im Sattel der 13-jährigen Stute Mic Mac du Tillard ohne Abwurf und war nach 63.98 Sekunden im Ziel.

Andy Candin, der unmittelbar zuvor in der ersten Prüfung der Mittleren Tour vor der Schwedin gewonnen hatte, benötigte mit Caruso, einem elf Jahre alten Holsteiner Schimmelwallach, 63.99 Sekunden, auch der baden-württembergische Hallenchampion war ohne „Klotz“ nach Hause gekommen. Die Plätze drei und vier belegten – ebenfalls ohne Fehler – Oliver Lemmer (Lohmar) mit Liberty Son, einen zehnjährigen, in Bayern gezogenen Wallach (65.97), und Toni Haßmann (Lienen) auf dem erst neun Jahre alten westfälischen Schimmelwallach Cotopaxi (66.06).